*
Impressum
alpha - Das Unternehmer-Forum! ®               Startseite                Kontakt     Datenschutzerklärung
alpha_unternehmerforum_logo

Menu
Slogan News

                                            Zu neuen Horizonten!

 

  Mit vollen Segeln voraus

Termine Unternehmerforum
Aktuelle Termine 2018

alpha-Treff  im Wissenschaftszentrum Bonn

Hinweis:

Die Teilnahme am alpha-Treff ist kostenlos, unser Platzangebot jedoch begrenzt.
Eine Anmeldung ist daher erforderlich unter:

info@alpha-gruenderforum.de

oder

Tel. 0 22 41 - 899 58 98

Bisherige Termine

20. März 2018   alpha-Treff       

Win Silvester

"Selbst und ständig unter Strom: Gesund bleiben als Kleinunternehmer!"

mehr

30. Januar 2018   alpha-Treff       

Melanie Vogel: "Futability at work:

Zukunftssicherung für Unternehmer/innen und alle, die es werden wollen!"

mehr

14.02.2017 alpha-Treff:

Martin Klapheck, Der Piano-Referent

Auf der Tonleiter zum Erfolg: Handeln, Humor & das Geheimnis des Gelingens!

mehr

04.04.2017 alpha-Treff:

Stefan Dörpinghaus, NRW-Bank Düsseldorf

Risikokapital in der Frühphase - Finanzierung durch die NRW.BANK

mehr

13.06.2017 alpha-Treff

Thomas Heinemann, Chefredakteur SU& BN KONTAKT Magazin

Einfach sichtbar werden: Öffentlichkeitsarbeit für Gründer und Unternehmer!  

mehr

 17.06.2017 women & work

Mitmachen und gewinnen: Willkommen auf der women & work, „Karriere- & Leadership-Lounge“ am Stand K 59/60!

mehr

05.09.2017 alpha-Treff

Dr. Michael Gerharz, ÜBERZEUGEND PRÄSENTIEREN

Erfolgsfaktor Emotion: Auf den Spuren der Entscheidungsgründe Ihrer Kunden!

mehr

17.10.2017   alpha-Treff       

Heiko Oberlies, IHK Bonn/Rhein-Sieg

GO DIGITAL: Wie Ihr Unternehmen & Ihre Kunden profitieren!

mehr

Überschrift News

News

21.03.2018 19:50 (245 x gelesen)

Gewinnfaktor Gesundheit

„Menschen zu helfen, Ihre Gesundheit zu erhalten oder (viel häufiger) wieder zu erlangen, ihr volles Potential zu erkennen und dieses zu entfalten – das treibt mich an“ – sagt Win Silvester, erfolgreicher Coach, Dozent und Ausbilder aus Bonn. Dabei blickt er auf einen reichen Erfahrungsschatz aus über 20 Jahren zurück.

In fast jedem Fitnessstudio in Bonn arbeiten Trainer oder Kursleiter, die in seiner Q-Fitness Academy ihre Ausbildung absolviert haben. Der Erfolg seiner Schützlinge ist für ihn immer wieder neuer Ansporn, sich im Wettbewerb mit 1-Tages- oder gar online-Lizenzen mit Qualität und nachhaltigen Ausbildungen zu positionieren.

Das Thema Gesundheit ist Win Silvester sehr ernst

Als Athletik- und Mentalcoach begleitet er Spitzensportler, wie z. B. die amtierenden Weltmeister über 10 Tänze Sarah Ertmer und Dima Doga aus Düsseldorf, aber auch Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit ihren individuellen Sorgen und Lebenskrisen.

Von Ayurvedamedizin bis Sportwissenschaft, von Tai Chi Chuan über Wingwave-coaching und Yoga bis hin zu Z-Health (gehirnbasiertes Fitnesstraining): sein außergewöhnliches Spektrum macht ihn auch zu einem gefragten Referenten in der Betrieblichen Gesundheitsförderung.

„Die meisten Menschen interessieren sich erst für Ihre Gesundheit, wenn sie krank sind.“ Gesundheit ist eine verborgene Ressource, wie der Philosoph Gadamer es nennt. Andere Dinge sind uns wichtiger wie z. B. Anerkennung, Leistung oder einfach Spaß und Ablenkung. Daher ist es erstmal zu erkennen, was einen Menschen wirklich motiviert, begeistert und auch was ihn daran hindert, sich und die eigene Gesundheit mit Priorität zu behandeln. Meist sind es Erfahrungen und Glaubenssätze aus der Kindheit oder Jugend, die uns im Erwachsenenalter öfter mal ein Bein stellen. Hier setzt Win Silvester mit speziellen Coaching-Techniken an. Ob Präsentationsangst, Selbstwert, Zukunftsorientierung oder Partnerschaft: die richtigen Antworten liegen bereits im Klienten. „Meine Aufgabe ist es lediglich, dem Menschen zu helfen, seine eigene Weisheit wiederzuentdecken und sich damit zu verbinden.“ Den Rest macht der Klient ganz von allein.

Gabriele vom Feld übergibt Win Silvester sein hochverdientes Präsent für seinen tollen Vortrag

Genau so arbeitet er seinen Vorträgen. Selbsterkenntnis mit einem Schuss Humor, ganz ohne erhobenen Zeigefinger, dafür mit umso mehr Motivation und Energie bringen das Publikum zu lachen und sorgen für nachhaltige Umdenkprozesse.

64 % der Berufstätigen sagen, ihnen bleibt nicht die Zeit, um sich gesünder zu ernähren. Über 22% der Ausfallzeiten gegen auf das Konto von Problemen mit dem Bewegungsapparat, dicht gefolgt von psychischen Erkrankungen mit 17% (Stand 2016).

Jeder dritte vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer in Deutschland muss mit einem Lohn von weniger als 15,- Euro /Stunde auskommen. Azubis und Teilzeitbeschäftigte verdienen noch weniger.18 Prozent der Solo-Selbständigen in Deutschland, das sind etwa 400.000, verdienen weniger als 5 Euro netto je Stunde und haben damit weniger als den aktuellen Bruttomindestlohn.

Win Silvester M. A. Gesundheitsmanagement, med. Ayurveda Spezialist und Ayurveda Gesundheitscoach IHK, gefragter Referent in der Betrieblichen Gesundheitsförderung, Athletik- und Mentalcoach nicht nur im Spitzensport und Ausbilder im gesundheitsorientierten Fitnessbereich (Q-Fitness Academy).

Stehenden Applaus gab es für Win Silvester beim alpha-Treff

Kontakt: Win Silvester Gesundheitsmanagement



21.03.2018 19:01 (506 x gelesen)

Der 6.000 Besucher des alpha-Treffs Jorge de Loureiro Pais mit Gabriele vom Feld

War das eine Überraschung für Jorge de Loureiro Pais: Er war am Abend des 20.03.2018 der 6.000 Besucher des alpha-Treffs. Somit ist der alpha-Treff seit dem Jahr 2005 eines der beliebtesten Gründernetzwerke in der Region Köln-Bonn-Rhein-Sieg und überzeugt durch seine Kontinuität.

Ca. alle 2 Monate findet dieses Netzwerk-Treffen statt, bei dem ausgewählte Referenten Themen präsentieren, die für Gründer, aber ebenso für Unternehmer von besonderem Interesse sind.

Diesmal ging es um das Thema Gesundheit, welches inzwischen den Stellenwert bekommt, der ihm zusteht. Schließlich hängt insbesondere das Wohl und Wehe kleiner Unternehmen vom Chef ab. Geht es diesem nicht gut, so geht es auch dem Unternehmen nicht gut.

Referent des Abends war Win Silvester, der im Anschluss an seinen ausgesprochen informativen Vortrag mit stehendem Applaus verabschiedet wurde.

Jorge de Loureiro Pais, Dr. Hagen Prühs, Gabriele vom Feld und Win Silvester (v.l.n.r.)

Auch bei Jorge de Loureiro Pais war die Freude groß, denn neben einer Flasche Schampus für sprudelnde Ideen sponserte Dr. Hagen Prühs, der Inhaber vom VSRW-Verlag eine wertvolle Eintrittskarte für den Besuch des GmbH-Geschäftsführer-Tages am 25. April 2018 im Kölner Gürzenich.



01.02.2018 13:17 (509 x gelesen)

Was wäre ein besserer Moment, um uns mit dem Thema Zukunft zu befassen, als kurz nach dem Jahreswechsel.

vlnr. Sandra Engels, Gabriele vom Feld, Melanie Vogel, Klaus Bartz-vom Feld (Foto TroPhoto)

Bei ihrer energiegeladenen Präsentation kam es Melanie Vogel aber nicht darauf an, weitere Prognosen zu möglichen technischen oder gesellschaftlichen Entwicklungen zu wagen, sondern zur Rolle von uns Menschen in dieser künftigen Welt zu fragen.

Die zunehmende Schnelligkeit und Intensität von Veränderungen haben Auswirkungen auf uns alle und auf unsere Produktions- und Leistungsfähigkeit.

Mit Ihrem Vortrag gibt sie eine überzeugende Antwort auf die Frage, wie wir mit diesen Herausforderungen besser fertig werden können.

Futability® ist ein von Melanie Vogel entwickeltes Kunstwort, zusammengesetzt aus den englischen Wörtern "Future" (=Zukunft) und "Ability" (= Fähigkeit, Befähigung). Futability® – die Fähigkeit, den Veränderungen und Herausforderungen der Zukunft flexibel, reflektiert und pro-aktiv begegnen zu können, ist die Kompetenz, auf die es heute und in Zukunft ankommt. Im Gegensatz zu früher gilt es künftig mehrere Lösungen im Blick zu behalten, über den Tellerrand hinaus zu schauen, zu gestalten und Pioniergeist zu entwickeln.

Bewundernde Worte dazu gibt es von ihr an Sandra Engels, die mit ihrer „Seniorenassistenz Engels“ genau dies getan und geschafft hat.

Nach der Gründung des Unternehmens im Jahr 2015 ging es schnell weiter. Bis heute 10 weitere Mitarbeiter, bald 100 neue Kunden und dabei nicht nur Senioren, sondern auch Unfallopfer und bald auch behinderte Kinder. Ihr Weg ist dabei nicht nur vom Einstieg in eine Marktlücke geprägt, sondern auch von einer großen Flexibilität und unternehmerischem Geschick. Doch ihr größter Erfolgsfaktor ist sicher ihr großes Herz, ihre Kunden genau zu verstehen und ihre Arbeit mit großer Leidenschaft auszufüllen.

Das waren überzeugende Gründe für uns, Sandra Engels zur alpha-Unternehmerin des Jahres zu küren!

Mehr zu den beiden Unternehmerinnen:



23.10.2017 15:57 (627 x gelesen)

GO DIGITAL: Revolution oder Evolution neuer Geschäftsmodelle?

„Der digitale Wandel verändert nicht nur die Gesellschaft, er wird auch die Unternehmen teilweise in voller Härte treffen“ äußert sich Heiko Oberlies, der Digitalisierungsexperte der IHK Bonn-Rhein-Sieg und Ambassador des Bonner Digital HUB besorgt beim alpha-Treff vor rund 60 Besuchern. „Wir können uns dem Wandel nicht verschließen, wir müssen diesen aktiv gestalten“ so das Credo seines Vortrages. Natürlich wird dieser Weg auch steinig sein, aber im Vordergrund müssen die Chancen gesehen werden.

Big Data wird zum neuen „Rohöl“ in der digitalen Welt, Geschäftsmodelle könnten gemäß des Business Modells „Canvas“ völlig neu aufgesetzt werden.

Heiko Oberlies bei alpha im Wissenschaftszentrum Bonn (Foto: TroPhoto)

Allerdings stimmt er dem Moderator Klaus Bartz-vom Feld von alpha zu, dass Go DIGITAL nicht immer revolutionär, sondern auch evolutionär angegangen werden kann. D.h. vorhandene, bisher erfolgreiche Geschäftsmodelle müssen nicht immer über Bord geworfen werden, sondern können mit neuen „digitalen Elementen“, z.B. der Nutzung neuer Medien sehr wohl erfolgreich angereichert werden. Insbesondere kleinere mittelständische Unternehmen können nicht gleich den Kern ihres Geschäfts „auf der grünen Wiese“ völlig neu definieren, sondern müssen nach Möglichkeiten der kontinuierlichen Verbesserung suchen. Denn auch damit lassen sich Wettbewerbsvorteile erzielen.

Ein gutes Beispiel dafür präsentiert die alpha-Gründerin des Monats Kathrin Rosi Würtz mit ihrem neuartigen Geschäftsmodell im sog. “Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM“.

Als studierte Sport-Soziologin und ausgebildete Physiotherapeutin ergänzt sie das klassische Gesundheitsangebot um ein sog. „Blended Learning Tool“.

Was ist das?

Das Problem heutiger Praxisangebote vernachlässigt häufig die Möglichkeiten der persönlichen Übungen zu Hause oder am Arbeitsplatz. Damit bleibt die nachhaltige gesundheitliche Wirkung aus, weitere Besuche in der Praxis sind die Folge.



06.09.2017 14:52 (683 x gelesen)

"Jeder hat stets zwei Gründe für alles, was er tut: einen guten Grund und den wahren Grund" zitiert Michael Gerharz  J. P. Morgan, den Gründer eines der größten Bankhäuser der Welt. 

Und beim Vortrag kommt es darauf an, die Zuhörer über diesen wahren Grund zu erreichen und in ihrer eigenen Welt abzuholen.

Damit sorgte er bei den Zuhörern des alpha-Treffs für einen AHA-Effekt, zu dem er ein Buch geschrieben, welches in Kürze veröffentlicht wird.

In seinem Vortrag für alpha vermittelt er nur ganz wenige, aber durchschlagende Tipps, um die eigenen Präsentationen künftig deutlich spannender zu machen.

Im Kern geht es darum, die Zuhörer "betroffen" zu machen, in die erzählte Geschichte einzubeziehen. Emotionen sind dabei sehr wichtig, diese müssen aber konkretisiert werden. Als starkes Beispiel dazu verweist er auf einen Vortrag von Bill Gates, der in seiner Rolle als Vorsitzender der "Bill & Melinda-Gates-Foundation" weltweit die Malaria bekämpfen will. Um die Zuhörer im Saal, die ansonsten mit Malaria nichts zu tun haben, betroffen zu machen, lässt er plötzlich und unerwartet dutzende von Moskitos aus einem Glas frei.

 



18.06.2017 12:52 (1766 x gelesen)

Die Karriere-Messe Women & Work 2017 im World Conference Center in Bonn war ein Magnet für Frauen, die sich mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen.

Dort gut positioniert war das Gespann von Petra Basler und Gabriele vom Feld, die solchen Frauen bei ihrer beruflichen Weiterentwicklung gute Dienste erweisen können.

Während Petra Basler mit Basler Coaching ihren Fokus auf Entwicklungschancen für Frauen im Rahmen einer angestellten Tätigkeit legt, so bietet Gabriele vom Feld mit alpha Das Gründer-Forum! eine Beratungsplattform für Frauen, die sich selbstständig machen möchten.

 



14.06.2017 13:25 (1408 x gelesen)

Journalist Thomas Heinemann über die Geheimnisse gelungener PR beim alpha-Treff im Juni

Thomas Heinemann und Gabriele vom Feld

 „Pressearbeit ist und bleibt Arbeit - aber eine Arbeit, die sich für Sie lohnt“, gab der Journalist Thomas Heinemann den Teilnehmern des alpha-Treffs am 13. Juni in Bonn mit auf den Weg. Zum Netzwerkabend im Wissenschaftszentrum Bonn hatten sich mehr als 50 Teilnehmer zusammengefunden, um von seinen Expertentipps zum Thema „Sichtbar werden: Gelingende PR für Gründer und Unternehmer“ zu profitieren.

Heinemann, unter anderem Chefredakteur der regionalen Wirtschaftsmagazine SU&BN kontakt und GL&LEV kontakt, hatte auf Einladung der Gastgeber Gabriele vom Feld und Klaus Bartz-vom Feld in seinem Impulsvortrag nützliche Praxistipps aus dem Journalisten- und PR-Alltag mitgebracht, um den Gründern Mut und Wissen an die Hand zu geben, mit ihren Ideen die Öffentlichkeit zu suchen: „Public Relations, also die Öffentlichkeitsarbeit durch gezielte Kommunikation, wird gerade bei Gründern und Jungunternehmern gern unterschätzt.

Der Journalist als "eierlegende Wollmichsau"?

Dabei geht weniger um Werbung oder konkrete Vertriebsabsichten durch Marketing als um Sichtbarkeit, Imagepflege und den Informationsaustausch. Die Erfahrung aus dem Medienalltag zeigt, dass spannende, innovative Gründungsideen bei Nutzern aller klassischen und digitalen Kanäle mit Neugierde aufgenommen werden, wenn Gründer diese überhaupt aktiv nach außen kommunizieren.“

Ebenfalls sehr wichtig, ergänzte vom Feld, seien neben aller Professionalität auch die Kontinuität. Die erfahrenen Gründungs- und PR-Beraterin ist überzeugt: „Dranbleiben lohnt sich!“

Weitere Impressionen vom alpha-Treff im Wissenschaftszentrum Bonn:



14.06.2017 12:53 (902 x gelesen)

Die Überraschung des Abends:  5.500er Gast beim alpha-Treff seit 2005 war Melusine Reimer,  Gründerin eines Verleihmöbel-Hauses READYMADE-FURNITURE und zum ersten Mal als Netzwerkerin dabei. Mit einem Zertifikat flankiert von einer Falsche Prosecco XXL bedankte sich alpha-Treff-Gastgeberin Gabriele vom Feld für ihr Kommen und die langjährige Treue ihrer Netzwerk-Besucher, die sich alle 2 Monate regelmäßig zusammenfinden, um von Tipps aus der Praxis für die Praxis zu lernen.

Melusine Reimers und Gabriele vom Feld



05.04.2017 13:54 (997 x gelesen)

Mit einer überzeugenden Gründungsidee zum Millionär werden

Die rasch voranschreitenden Veränderungen unserer Wirtschaft durch vielfältige neue Geschäftsideen und die Digitalisierungsoffensive der Landesregierung NRW hatten die Gastgeber des  alpha-Treffs, Gabriele vom Feld und Klaus Bartz-vom Feld motiviert, dem Thema „Geld zum Gründen und Wachsen“ einen eigenen Abend zu widmen.

S. Dörpinghaus, NRW.Bank, G. vom Feld, alpha, C. Mertsch, High-Tech Gründerfonds, K. Bartz-vom Feld, alpha

Gespannt verfolgten die Besucher des alpha-Treffs am 04. April April 2017 das Expertenreferat von Stefan Dörpinghaus von der NRW.Bank Düsseldorf.

Beim Risikokapital in der Frühphase werden hohe Ansprüche an den Gründer und seine Idee gestellt. 5 Erfolgsfaktoren entscheiden über den Erfolg einer Co-Finanzierung durch den Digital Seed der NRW Bank:

  1. Idealer Weise ergänzen sich im Gründerteam notwendige Kernkompetenzen.
  2. Das Produkt- und Dienstleistungsangebot sollte innovativ und digital sein.
  3. Das Geschäftsmodell muss konkret und stimmig sein.
  4. Der Kundennutzen muss klar ersichtlich und ein echter Wettbewerbsvorteil sein.
  5. Die Problemstellung und der Kapitalbedarf müssen nachvollziehbar sein.

Last but not least muss der Finanzierungsbedarf plausibel dargelegt werden können. In der digitalen Wirtschaft kann in den meisten Fällen mit einem geringeren Kapital eingestiegen und die Idee zunächst erprobt werden können. Meist müssen dafür anders als bei klassischen ‚analogen‘ Gründungen z.B. keine größeren Maschinen angeschafft werden. Wenn die ersten Erfolge wie Kundenakquisition, Weiterentwicklung des Portfolios oder der Technologie in der Frühphase des Gründungsprojekts überzeugen, so können weitere Finanzierungsrunden folgen.

Zur besseren Übersicht hat die NRW.Bank eine spezielle Webseite eingerichtet.

Der 2. Vortrag des Abends der Referentin Christina Mertsch vom High-Tech-Gründerfonds (HTGF) knüpfte nahtlos an die Thematik an. Auch der HTGF geht bei den Frühphasenfinanzierungen als Investor hohe Risiken ein und prüft mögliche Beteiligungen gründlich. Dabei wird aber auch durch qualifiziertes Feedback dem Gründer geholfen, seine Idee ggf. zu modifizieren und zum Erfolg zu führen.

Bereits 47 Start-ups, die vom HTGF finanziert wurden, „sind echte Millionäre geworden, weitere 108 könnten dies nach Verkauf ihrer Anteile ebenfalls werden“ präsentierte Mertsch eindrucksvoll die aktuelle Statistiken des High Tech Gründerfonds.

Mit einem Augenzwinkern motivierte sie ihr Plenum, mutig den Start in die Selbstständigkeit mit Kreativität und Biss, vor allem aber „Commitment“ abzugehen. Viel Applaus und große Erheiterung erntet ihr ungewöhnliches Fazit: „Millionär zu werden durch Ihre innovative Gründung – das ist  doch mal eine echte Alternative zum Lottospielen!“  

Mehr Informationen unter High-Tech Gründerfonds

Last, but not least stellte André Panné vom Digital HUB Bonn die Angebote der neu gegründeten Digitalisierungsplattform am Bonner Bogen vor. Zur Unterstützung der „Digitalisierungsstrategie“ wurden mit Millionenschweren Fördermitteln in NRW ausgewählte „Digital HUBs“ gegründet, in Bonn mit eigenem Investorenkonsortium in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft. Digitale Gründungen sollen durch besondere Angebote gefördert werden. In Bonn zählen dazu:

  • der Coworking-Space am Rheinwerk 6
  • ein Accelerator-Programm um Gründern zu dem auch ein Finanzierungsprogramm bis 50 Tsd.EUR gegen Abgabe von Gesellschafteranteilen gehört
  • sowie die „Digital Academy“ in der Wissen geteilt und wichtige Gründungsthemen beleuchtet werden.
 



21.02.2017 10:51 (1326 x gelesen)

Im wahrsten Sinne des Wortes „eng zusammen“ rückte die regionale Wirtschaft gestern Abend am Bonner Bogen. Toll war es, auf die gelungene Eröffnung des Bonn Digital Hub auf CEO Markus Zink und sein engagiertes Team anzustoßen. -

Als Aufsichtsrat des Bonn Digital Hub begrüßte Dr. Hubertus Hille, Hauptgeschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg, rund 200 Gäste zur Eröffnung des „BONN HUB“: „Ich habe gelernt, hier kommt man ohne Krawatte zusammen - und man duzt sich. Also begrüße ich Euch alle hier im Co-Working Space des Bonn Digital Hub am Bonner Bogen!“ - Sichtlich begeistert moderierte Markus Zink, Bonn-Hub-CEO & Vorstand, ausgewählte Start-ups und ihre Pitches als Highlight des Abends an und bedankte sich für die tolle Vorbereitung des Get togethers bei der regionalen Wirtschaft und bei seinem Team: Ivan Ryzkov (Captain Startup & Vorstand), Heiko Oberlies (Bonn-Hub- Ambassador), Steffi Reimann (Bonn Hub-Event Managerin), André Panné (Entrepreneur in Residence).

Eine bunte Mischung aus hoch motivierten DIGITAL START-UPS ebenso wie zahlreiche Multiplikatoren aus Wirtschaft freuten sich mit u.a. Voctioria Applebe, Dr. Stefan Hagen, „ganz frisch am Start“ als Präsident der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Geschäftsführer der Wirtschaftsjunioren, Michael Schmaus, WJ-Vorstandsvorsitzende Dr. Elke Mayer und Severine Profitlich, Mitglied des Vorstands (Profitlich & Co. Immobilien KG).



(1) 2 3 4 ... 7 »
Kundenstimmen Block
Kundenstimmen

„Seit Jahren arbeiten wir immer wieder sehr gerne mit Frau vom Feld zusammen. Ihre interessanten und lebhaften Fachvorträge sind immer wieder eine Bereicherung für unsere Veranstaltungsreihe und erfreuen sich äußerst großer Beliebtheit bei den Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern aus der Region.“

Anja Peters, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH

„Liebe Frau vom Feld, bei Ihren Impulsvorträgen im Auftrag der IHK, ermutigen Sie viele Teilnehmer durch Ihre erfrischend lebhafte Art, mit praxisnahen, anschaulichen Tipps, ihre Selbstständigkeit zu starten. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für Ihre ehrenamtlichen Vorträge zu Ihren Spezialthemen Gründung und Marketing, die Sie bereits seit einigen Jahren in unserem Hause halten, bedanken."

Gerlinde Waering, IHK Bonn/Rhein-Sieg

"Bei alpha ist man VIP!"

Dr. med. Heinz Pilartz, Institut für Medizin, Mediation und mehr ...

"Ihr Angebot hat mir sehr geholfen, das Angebot für meine Zielgruppe passgenau auszurichten und auf den Punkt genau zu formulieren"

Petra Basler, M.A. Professional Certified Coach (ICF), Basler Coaching, Krefeld

"... gefallen hat mir vor allem die unkomplizierte Art der Zusammenarbeit. Weiter gebracht hat mich: die Fülle an kleinen Tipps zu den vielen Herausforderungen als Unternehmer!"

Heiner Dames, www.qualikons.de

Rechte Sidebar Für Existenzgründer
Extras für Gründer
6.000er Besucher des alpha-Treffs am 20.03.2018

Die Perioli Language Pilots werden alpha-Unternehmer des Jahres 2017

Susanne Weisheit gründet die Wirtschafts-Mediation "rethinking organisations"

Dorothee Adolphi mit der Kunst der

Immobilien-Inszenierung

Das Jubiläum:

10 Jahre alpha auf Erfolgskurs!

Rechte Sidebar Für Unternehmer
Xing_und_RSS_Feed
    
Nav Tabelle Bottom
 
 
Seite empfehlen    Impressum © alpha - Das Gründer-Forum!
 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail